Das Meyjana Trio fand 2022 im Rahmen von Bridges – Musik verbindet zusammen. Die Ensemble-Musiker Rabie Azar (Viola), Salim Salari (Tar) und Ramin Rahmi (Perkussion und Gesang) greifen ihre eigenen Musiktraditionen auf, verbinden diese – auch improvisierend – zu etwas Neuem und lassen dabei Klänge u. a. aus dem Irak, dem Iran, der Türkei, Aserbaidschan, Syrien und dem Balkan sowie Elemente europäischer Klassik miteinander verschmelzen. Der künstlerische Ausdruck deckt ein breites Spektrum ab: von melancholisch, bewegend und energetisch bis unbeschwert, ausgelassen und fröhlich.

 

In Aserbaidschan und Persien bezieht sich das Wort Meyjana (Aserbaidschanisch: Meyxana, Persisch:  میخانه‌ ) auf eine Art Treffpunkt, beispielsweise eine Bar, in dem sich Menschen begegnen, sich austauschen und miteinander diskutieren – mal laut, mal leise, mal amüsant, mal erhellend. In der Volksliteratur Aserbaidschans sowie arabischer Kulturen bezeichnet Meyjana ein Gedicht improvisatorischen Charakters, bestehend aus Strophen zu je vier Versen, dessen ersten drei Verse Raum für Improvisation und kontroverse Standpunkte bieten, während der vierte als gleichbleibender Refrain – häufig mit thematischem Bezug zu Politik, Gesellschaft oder Liebe – behandelt wird.

 

Hiervon inspiriert, lebt die Musik des Meyjana Trio von der beflügelnden Verbindung verschiedener (Musik-) Kulturen mit Elementen der Improvisation.

 

Besetzung:

Rabie Azar, Viola

Salim Salari, Tar

Ramin Rahmi, Perkussion und Gesang

 

Rabie Azar schloss 2005 sein Studium der Viola an der Musikhochschule in Damaskus ab. Er ist sowohl in klassisch westlicher, traditioneller orientalischer, als auch in zeitgenössischer orientalischer Pop-Musik ausgebildet. In Syrien war er von 2002 bis 2010 Mitglied des Syrischen Nationalorchesters und des National Syrian Orchestra of Arabic Music sowie des Mediterranean Orchestra. 2006 spielte er im Arab-Euro Orchestra und von 2015 bis 2017 im Florida Lakes Symphony Orchester. Internationale Tourneen mit diesen Orchestern führten ihn u. a. nach Spanien, Italien, in die Türkei, Marokko, Tunesien, Jordanien, den Libanon und die Arabischen Emirate. Parallel zu seinen Orchestertätigkeiten lehrte er Violine und Viola an der Al Baath Universität, Homs und dem Sulhi al Wadi Institut für Musik in Damaskus.

 

Salim Salari spielt seit seinem dreizehnten Lebensjahr die aserbaidschanische Langhalslaute Tar, ein Instrument, das sich in den 1870er Jahren aus der iranischen Tar herausbildete. Salari war Mitglied in verschiedenen Ensembles und Orchestern in Tabriz, der Hauptstadt von Ost-Aserbaidschan im Iran, wie u. a. im Kammerorchester des Rundfunks. Seit 2016 lebt er in Deutschland, absolviert ein Masterstudium im Bauingenieurwesen und spielt seit 2017 in verschiedenen Bridges-Ensembles sowie im Bridges-Kammerorchester.

 

Der gebürtige Iraner Ramin Rahmi startete seine Musikkarriere mit vier Jahren zunächst mit den persischen Perkussionsinstrumenten Tombak und Daf, bevor er an der Musikhochschule in Teheran die persische Langhalslaute Tar sowie Musikwissenschaft studierte. Er setzte seine Ausbildung am Tschaikowski-Konservatorium in Moskau fort und studierte desweiteren bei hochangesehenen Meistern der traditionellen persischen Musik wie Mohamadreza Lotfi und Hosein Alizadeh. Rahmi konzertierte u. a. im Iran, Italien, Deutschland, Schweden, Frankreich und Russland.

 

Foto: Meyjana Trio © Salar Baygan

Buchungsanfrage:

  • Anke Karen Meyer
  • Tel: 0162 6823119
  • Email: anke-karen@bridgesmusikverbindet.de

Weitere Ensembles


Grupo Maloka


Turnalar Quintett


Qantara Trio


Eliá


Tiny Bridges


RIZA


Balkan Spirit Trio


Lel


Perismon