Grupo Maloka hat sich im Herbst 2018 im Rahmen von Bridges – Musik verbindet in Frankfurt gegründet und verbindet lateinamerikanische Musik mit persischen Klängen, osteuropäischen Volksliedern und Irish Folk: Aus allen Ecken der Welt kommt diese Gruppe zusammen, um musikalisch ein Haus - Maloka zu bauen. Das Wort Maloka stammt von den indigenen Völkern des Amazonasgebiets und bezeichnet ein einfaches Haus aus Stroh und Holz, das gleichzeitig Herberge, Ort für Gemeinschaft, Feste und Zeremonien ist und somit Raum schafft für eine ganze Gesellschaft.  Grupo Maloka arrangiert traditionelle Musik aus den Herkunftsländern der Musiker*innen sowie andere Folklore im typischen Bridges-Stil: Musikinstrumente und -Stile die traditionell nicht zusammen gespielt werden, finden hier eine gemeinsame Heimat.

 

Die Musiker*innen von Grupo Maloka:


Andres Rosales, Tiple/Gitarre (Kolumbien) 
Johanna-Leonore Dahlhoff, Flöte (Deutschland) 
Reza Rostami, Perkussion (Iran)  
Samira Memarzadeh, Harfe (Deutschland/Iran)
Diana Dinu, Gesang (Rumänien) 

 

Andrés Rosales studierte Jazzgitarre und Komposition am „Conservatorio Autonomo de Bucaramanga“ (Kolumbien) und an der „Manhatten School of Music“ in New York. Aktuell lebt er in Frankfurt und wenn er nicht gerade deutschlandweit auf Bühnen unterwegs ist, arbeitet er intensiv als Komponist und Musikpädagoge. Neben dem Jazz und der Komposition schreibt Rosales neuartige Arrangements, u.a. von kolumbianischer traditioneller Musik. Im Februar 2020 wird seine erste Komposition für das Bridges-Kammerorchester aufgeführt.

 

Johanna-Leonore Dahlhoff ist Tochter eines Musikerehepaares und studierte Flöte in Hamburg und Hannover sowie Musiktherapie in Berlin. Sie ist 1. Preisträgerin des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ sowie des Elise-Meyer-Wettbewerbs Hamburg und war Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes und des DAAD. Konzertreisen führten sie in die meisten EU-Länder sowie nach Argentinien, Brasilien, Japan, Madagaskar, Mauritius, Russland, Schweiz, Südafrika und in die USA. Seit 2016 ist sie künstlerische Leiterin von Bridges - Musik verbindet. Daneben arbeitet sie als freiberufliche Flötistin, Komponistin und Arrangeurin.

 

Samira Memarzadeh studierte Harfe in Freiburg, London und Frankfurt. Unterstützt wurde ihre Ausbildung durch zahlreiche Stipendien, u. a. des Richard-Wagner-Verbandes, des Rotary-Clubs sowie dem Deutschlandstipendium. Neben Konzerttätigkeit beim Gustav Mahler Jugendorchester und anderen renommierten Nachwuchsorchestern war Samira Memarzadeh solistisch bei Orchestern wie der Philharmonie Baden-Baden und dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim zu Gast. Als regelmäßig gefragte Orchesteraushilfe spielt sie unter anderem im SWR Sinfonieorchester. Samira Memarzadeh ist seit 2017 bei Bridges – Musik verbindet aktiv, leitet dort die offenen Sessions und bringt ihre Kenntnisse und Interessen aus ihrem Zweitstudium - Islamwissenschaft und Ethnologie - ein.

 

Reza Rostami lernte bereits in seiner Kindheit im Iran verschiedene Perkussionsinstrumente und spielte in mehreren Bands. Seit dem Bestehen von Bridges – Musik verbindet ist er in der Initiative aktiv und hat seitdem zahlreiche Ensemble und Orchersterkonzerte im Rhein-Main-Gebiet sowie deutschlandweit gespielt –u.a. in Berlin im Rahmen einer Festveranstaltung der Bundesregierung in Anwesenheit von Angela Merkel. Reza Rostami hat neben der traditionellen iranischen und kurdischen Musik großes Interesse am Kennenlernen weiterer Musikstile und erweitert ständig sein Repertoire sowie sein Instrumentarium.

 

Diana Dinu erhielt schon in ihrer Kindheit Gesangs- und Musikunterricht und war in Chören und Musikprojekten aktiv. Sie studierte Lehramt sowie Kunstgeschichte und Gesang und schloss die Nationale Musikuniversität Bukarest als Mezzosopranistin ab.  Sie trat an der Oper Bukarest und div. Theatern in u.a. als Solistin in Opernproduktionen auf. Seit 2017 ist sie bei Bridges – Musik verbindet aktiv, wo sie sich vor allem traditionellen rumänischen Liedern sowie der Musik der Roma widmet.

Buchungsanfrage:

  • Anke Karen Meyer
  • Tel: 0162 6823119
  • Email: anke-karen@bridgesmusikverbindet.de

Weitere Ensembles


Hope


Staccato Burnout


Referenzen


Ugarit Band


Abbass Anoor & Band


Bridges-Orchester


Bridges-Kammerorchester


Turnalar Quintett